online-roulette-regeln

Roulette ist ein altes Glücksspiel, das keinen starken mentalen Stress erfordert. Es kann beim Genießen, Entspannen und Entspannen gespielt werden. Seine Ursprünge reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück, genauer gesagt, wie alles begann, können Sie aus dem Artikel über die Geschichte des Roulettes lernen. “ In diesem Artikel werden wir alle Grundregeln betrachten, die Sie wissen müssen, um Roulette zu spielen. Sie sind recht einfach, so dass Sie es leicht herausfinden können.

Was ist Roulette?

Roulette kann in drei Komponenten unterteilt werden:

Croupier (Händler):

Der Croupier ist der Haupt- und einzige Schiedsrichter im Spiel. Seine Aufgabe ist es, Wetten anzunehmen, Gewinne zu zahlen, das Roulette-Rad zu drehen und den Ball zu werfen. In Online-Casinos tritt das Programm am häufigsten als Croupier auf (mit anderen Worten, der Croupier fehlt).

Spieltisch:

Der Spieltisch ist mit Zahlen in einem speziellen Format gekennzeichnet. Hier wird gewettet. In der Rolle des Geldes spielen in der Regel Chips, die gegen echtes Geld eingetauscht werden.

Auf dem Spieltisch werden die internen und externen Felder unterschieden.

  • Der innere Bereich enthält alle Zahlen von 0 bis 36. Alle drei aufeinander folgenden Zahlen bilden eine Reihe, vertikale Linien – drei Spalten mit jeweils zwölf Zahlen;
  • Ein externes Feld (Außenteil) befindet sich an den Rändern des Spielfelds für externe Wetten. Jedes dieser Felder entspricht entweder bestimmten Zahlen oder bestimmten Qualitäten von Zahlen (gerade / ungerade).

Rad (Roulette):

Der Croupier dreht das Rad und wirft einen Ball in einem Winkel in die entgegengesetzte Richtung der Raddrehung. Am Roulette selbst befinden sich spezielle Vertiefungen für den Ball (sie werden oft als „Tasche“, „Aussparung“ bezeichnet). Insgesamt gibt es 37 Nummern: von 0 bis 36 – in der europäischen und in der amerikanischen Version eine weitere Nummer – gibt es einen zusätzlichen Sektor 00 „Doppel-Null“ (insgesamt 38 Nummern). Nach mehreren Umdrehungen fällt die Kugel in eine der Taschen. Danach werden die Ergebnisse zusammengefasst, dh die Gewinne werden zwischen dem Casino und den Spielern aufgeteilt.

Das Rad ist ein wesentlicher Bestandteil des Spiels. Es sollte perfekt ausbalanciert und zentriert sein, damit die Chancen aller Zahlen gleich sind.

Jede neue Roulette-Drehung wird als Runde oder Drehung bezeichnet.

Lesen Sie auch: Roulette-Geschichte; Roulette für Geld.

Was bedeutet Roulette?

Die Aufgabe des Spielers: auf ein Ereignis setzen (siehe Wetten). Zum Beispiel pro Sektor, pro spezifischer Nummer, pro Satz von Nummern. Insgesamt gibt es 11 Arten von Wetten (die unten aufgeführt sind). Wetten können gemacht werden, bevor der Dealer würfelt oder nach dem Wurf, aber bis der Dealer bekannt gibt, dass die Wetten beendet sind. Hat der Spieler geraten, bekommt er einen Gewinn. Einfach ausgedrückt, der Spieler versucht jedes Mal zu erraten, wohin der Ball fallen wird. Dies ist die Bedeutung von Roulette.

Sorten von Roulette

Es gibt drei Hauptarten von Roulette: Amerikanisch, Europäisch und Französisch. Die Bedeutung des Spiels in jedem von ihnen ist die gleiche. Es gibt nur geringfügige Unterschiede in den Raten und dem Wildrad. Es gibt auch exotischere Arten von Online-Roulette: Karte und Brief.

Roulette-Wetten

Insgesamt gibt es 11 Wetten beim klassischen Roulette. Abhängig von den Erfolgschancen haben Wetten unterschiedliche Auszahlungsquoten. Zum Beispiel wäre der größte Gewinn 35: 1 (oder 35 zu 1), d.h. Der Gewinn ist das 35-fache Ihres Einsatzes, wenn Sie auf eine bestimmte Zahl setzen, aber die Erfolgschancen sind gering (1/37). Der kleinste Gewinn bei gleichwahrscheinlichen Ereignissen (1: 1), aber die Gewinnwahrscheinlichkeit beträgt 18/37, d.h. knapp unter 50%.

Es gibt zwei Arten von Wetten:

  1. Inlandswetten – Wetten mit einer Ausschüttungsquote von mehr als 2: 1;
  2. Externe Wetten – Wetten mit einer Ausschüttungsquote von 1: 1 und 2: 1.

Sonderregeln

Es gibt spezielle Regeln für Roulettes, die nur für die letzten 3 Wetten in der Tabelle gelten (diese sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet). Diese Kommentare gelten, wenn der Ball auf Null fällt. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten.

Regel „En Prison“: Ein Spieler verliert nur die Hälfte seines Einsatzes, wenn er auf 0 fällt (nur für europäisches Roulette)
Regel „Surrender“: Der Spieler verliert die Hälfte des Einsatzes, wenn er auf 0 fällt (nur beim amerikanischen Roulette)
Regel „La Partage“: Der Spieler verliert die Hälfte des Einsatzes, wenn er auf 0 fällt (nur für französisches Roulette)
Diese drei Regeln reduzieren den Vorteil des Casinos um genau das Doppelte: bis zu 1,35% im europäischen und bis zu 2,63% im amerikanischen.